Chinesisches rote Tür mit Löwenkopfgriffen

In Hamburg sind wir gut weggekommen. Klar, ein paar Tränen, aber die sind dann auch rasch getrocknet. In Amsterdam hatten wir uns schon gemütlich im Flieger eingerichtet, die ersten Filme lief es bereits, Lautsprecherdurchsage auf holländisch, aber nicht die erwartete Ankündigung, dass es endlich losgeht, sondern: “Sorry, das Flugzeug wurde beim Beladen beschädigt und muss am Boden bleiben.” Aber nachher käme eine Maschine aus Tokio, mit der ginge es dann weiter. Und das war dann auch so. Mit zweieinhalbstündiger Verspätung sind wir dann hier in Peking gelandet. Nachdem Hamburg uns mit typischem Brackwetter (ok, untypisch warm dabei) verabschiedet hat, wurden wir hier mit blauem Himmel und 33° empfangen. Häuschen hat Thomas gut ausgesucht, ich denke, wir werden uns hier wohlfühlen können. Jetzt müssen wir noch diese blöde Reisemüdigkeit aus den Knochen kriegen und die Zeitumstellung wuppen, damit die Jungs dann ab nächstem Montag nicht in der Schule schlafen… ;)

Teile diesen Beitrag

Kommentar-Abo (wird nur bei Aktivieren der Glocke eingerichtet):
Ich erlaube die Verwendung meiner E-Mail-Adresse, um mir Benachrichtigungen über neue Kommentare und Antworten zu senden. (Du kannst dich jederzeit abmelden).

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Frostkaktus
6 Jahre zuvor

Na dann erstmal gute Nacht! :)

Susanne Swientek
6 Jahre zuvor

Soweit … sogut! Herzlichen Glückwunsch! Träumt was Schönes in der ersten Nacht!

Claudinchen
6 Jahre zuvor

schön, dass ihr gut angekommen seid. Ich wünsche euch tolle Träume in der ersten Nacht und dass die Wünsche in Erfüllung gehen. Denke an euch!

[…] Kopf voller Ängste und Unsicherheiten und unglaublich aufgeregt sind wir in Peking angekommen. Die Jungs noch im Grundschulalter bzw. gerade aufs Gymnasium versetzt, noch traurig vom Abschied […]