AutoChina – Das Chaos vor der Tür

AutoChina
AutoChina

AutoChina im International Exhibition Center

Vor gut zwei Wochen habe ich zum ersten Mal von der AutoChina gehört: „denk dran, vorher am besten noch einen Großeinkauf zu machen!“, „stell Dich mal auf 10 Tage nur im Compound und drumherum ein!“, „oh nee, am 29. können wir uns nicht in Sanlitun treffen, da ist doch AutoChina, wir kommen gar nicht weg…“ und so weiter! Der Göttergatte hielt das für das übliche Gerede gelangweilter Hausfrauen (… Lehrerkind Bastian Bielendorfer fügt an solchen Stellen immer „Handgemenge“ ein…), bis ein Kollege ihn fragte, ob er denn während der AutoChina in der Stadt übernachten würde. Ha!

Okay, die AutoChina ist also eine der größten Automessen der Welt mit gut einer Million erwarteter Besucher und findet auf dem Gelände des International Exhibition Centers statt. Das wiederum liegt genau gegenüber der Einmündung unserer kleinen Straße in die Hauptstraße, also wirklich nur ein paar Gehminuten von uns weg. Vom Compound gab es ein Rundschreiben: die Zufahrtsstraße werde für den Durchgangsverkehr gesperrt, wer Autopässe brauche, könne sich diese an der Rezeption abholen, allerdings „nur“ zwei pro Haus…

Hier ist sonst nichts los

Hier ist sonst nichts los

Heute ist nun also der erste Tag, und der Schulbus der Kurzen ist heute Morgen prompt auch erst mit viertelstündiger Verspätung gestartet. Später am Vormittag hab ich Neugiernase mich dann mal auf die Socken gemacht um ein bisschen zu gaffen, Wetter hat an sich auch zum draußen sein eingeladen, nur der doofe Smog mal wieder…

Ok, am Compound-Tor mehr Personal als sonst, mehr Absperrungen und viel mehr Verkehr, und an der Straße entlang sind lauter Parkverbotsschilder mit Abschleppandrohung aufgestellt.

Yuyang Road

Beim Pinnacle Plaza

Auch vorm Supermarkt ist viel mehr los als sonst, vormittags ist hier normalerweise tote Hose. Die spielenden Männer dort sitzen sonst auf der gegenüberliegenden Seite, wo jetzt geparkt wird; dafür gibt es heute deutlich mehr Zuschauer. Zum Pinnacle Plaza hin sind alle Zufahrten abgesperrt, und natürlich überall viele Wächter.

Europlaza

Europlaza-Tiefgarage ist dicht

Noch ein paar Meter weiter, bei der Zufahrt zur Tiefgarage vom Europlaza ging dann gar nichts mehr. Natürlich wurde ordentlich gehupt, was erstaunlicherweise 😉 auch nichts half. Wer aus der Ecke hier wegfahren will, braucht also ziemlich viel Geduld.

Direkt an der Kreuzung dann tatsächlich ein „boah“-Moment. Absperrungen, Polizei und Trubel.

gesperrt

Keine Einfahrt heute!

Absperrungen

Absperrungen

Autos

Noch mehr Autos…

 

 

 

 

 

 

Wer jetzt auf schicke Autobildchen hofft, den muss ich enttäuschen, von außen nichts zu sehen. Ich könnte Euch aber mein Fahrrad zeigen. 🙂

Nach der ganzen Aufregung und den Erzählungen im Vorfeld hätte ich mir den Auftrieb hier schlimmer vorgestellt, allerdings habe ich mich von Metrostation und Haupteingang auch ferngehalten. Und ich glaube, ich wäre vor einem Dreivierteljahr doch noch beeindruckter gewesen als ich jetzt bin. Mal schauen, wie das im Laufe der nächsten Tage sein wird, wenn ich in die Stadt und wieder zurück muss, und wer weiß, ob das Chaos eventuell doch noch wilder wird. Die Schulbusse auf der Rücktour waren heute jedenfalls nur leicht verspätet, von daher hoff ich auf einigermaßen unbeeinträchtigtes Dasein bis zum Ende der Messe.

1 Antwort
  1. Frau_Mahlzahn sagte:

    Haha, wir mussten heute zur Botschaft und haben den größten Teil des Tages im Auto verbracht… Zum Heulen. (Und ich hatte noch gesagt, wir könnten doch eigentlich auch ganz gemütlich mit Zug und Metro fahren…). Absperrungen und dergleichen habe ich allerdings nicht gesehen.

    Ja, es gibt so Zeiten, in denen in China gar nichts geht…

    So long,
    Corinna

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.