Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Nach dem Gewitterregen am Mittwoch versuche ich am Freitag noch mal mein Glück mit dem Sonnenaufgang in Angkor Wat. Wieder um 4:30 Uhr aufstehen, wieder im Stockfinsteren durch leere Straßen in Richtung Angkor Wat fahren. Erst bei der Ticketkontrolle nimmt der Verkehr zu, Tuktuks und Reisebusse ohne Ende. 

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Tja, auch ohne Regen kommt bei der Menschenmenge keine mystische Stimmung auf, trotzdem ist der Anblick wundervoll. Auch anfangs, als es noch finster ist, sich die Silhouette der Tempeltürme aber schon schwarz gegen den noch dunklen Himmel abhebt.

Anstatt mich auf der linken Seite ins Gedrängel zu werfen und möglichst weit nach vorne zu quetschen, suchen ich mir vor dem rechten Seerosenbecken ein Plätzchen, wo man sich nicht gegenseitig auf die Füße tritt. So gibt es für mich keinen Moment, wo die Sonne zwischen den Tempeltürmen durchblitzt – aber zwischen Palmen, und das finde ich auch echt schön.  

Die ersten gehen früh

Die Sonne steht noch nicht besonders hoch, da gehen die meisten schon weg. Also kann ich nun doch noch auf die andere Seite wechseln.

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

 

 

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Angkor Wat bei Sonnenaufgang

Jetzt ist es zwar schon fast richtig hell, aber die Menge hat sich verlaufen, nur noch wenige sind am Ufer der Becken. Es wird richtig ruhig, am Ufer hüpfen ein paar Frösche herum, deren Quaken sich mit dem Vogelgezwischer und dem Kreischen der Tempelaffen vereint. Ja, das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! – Auch wenn ich wohl Mückenspray auf Objektiv und Filter verteilt hab… ;) 

3 Kommentare
  1. Frau Mahlzahn sagte:

    Haha, ach, und ich dachte, das soll so, :-).

    Tolle Bilder! Ich bin ja für so was doch immer zu…. öh… müde, aber wenn ich die Bilder so sehe, habe ich wirklich etwas verpasst!

    Es macht Spaß, Deinen Aufenthalt in Siem Rief mitzuverfolgen, danke für die Posts und die schönen Bilder.

    Cheers,
    Corinna

    Antworten
  2. Linni sagte:

    Hej Corinna,

    oh, danke dir! Mir macht es Spaß, mich durch meine Fotos und meine Notizen zu wühlen, mich zu erinnern – die Reise ist ja jetzt schon gut zwei Wochen her.

    Ich war mir schon beim ersten Mal nicht sicher, ob ich wirklich so früh raus will. Da habe ich mir noch gesagt: „Das ist vielleicht eine Einmal-im-Leben-Situation – da ärgerst du dich später, wenn du das nicht gemacht hast. Beim zweiten Mal tat das Weckerklingeln um halb fünf – im Urlaub! – echt weh, aber nun hatte ich Blut geleckt und wollte das noch einmal bei besserem Wetter erleben. :)

    LG Linni

    Antworten
  3. LiterARTure sagte:

    Hey,
    die Bilder sehen toll aus. Ich hoffe, dass ich das irgendwann mit meinen eigenen Augen sehen kann.

    Respekt, dass du an einem freien Tag um die Uhrzeit aus dem Bett kommst, aber es hat sich echt gelohnt.

    Grüße

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.