Hat lange keine „Schnipsel“ mehr hier im Blog gegeben. Meine Schnipsel sind Alltagsbeobachtungen, Anekdoten, die in wenigen Zeilen erzählt sind oder mit einem Bild ausgedrückt werden können. Ich will das wieder aufnehmen, denn mir ist doch wieder bewusst geworden, dass das, was jetzt mein Alltag und für mich normal ist, vor 5 Jahren noch exotisch und fremd war.

Vom Weihnachts- zum Neujahrsbaum

Neujahrsbaum

Vom Weihnachts- zum Neujahrsbaum!

Habe ich mal erwähnt, dass mir der chinesische Pragmatismus gut gefällt? Zeigt sich aktuell gerade wieder: Die Lobby war seit November schön weihnachtlich dekoriert. Vor ein paar Tagen wurde umdekoriert: Die Schleifen und Kugeln wurden vom Weihnachtsbaum abgenommen und Glücksfische drangehängt. Und fertig ist die Deko zum chinesischen Neujahr.

Ja, das Chinesische Neujahrsfest steht vor der Tür, die Reisewelle hat bereits begonnen. Beim sonst allgegenwärtigen Onlinehandel – Lieferung oft noch am selben Tag selbstverständlich – wird darauf hingewiesen, dass es bis nach dem Fest Verzögerungen geben wird. In fast allen Geschäften und Restaurants wird auf Schließ- bzw. eingeschränkte Öffnungszeiten hingewiesen. „Bitte bevorraten Sie sich!“

Strassenfriseur

Was hier zum Alltag gehört: Strassenfriseure. 

Hairdresser

Strassenfriseur

Vielleicht sollte ich meine langhaarigen Zottelsöhne dort mal hinschicken, damit sie beim konservativen Teil der Lehrerschaft weniger anecken? ;) – Never!

Baustelle

Vor meinem Fenster wird gebaut. Das war zwischenzeitlich wegen des Krachs zwar lästig, vor allem weil ja am Wochenende und nachts weitergeschuftet wird. Trotzdem finde ich das unglaublich interessant, wie erst ein riesiges Loch, bestimmt vier Etagen tief, gebuddelt wurde – und wie es jetzt weitergeht. Vor kurzem wurde spätabends Kies angeliefert. In der Straße stauten sich Dutzende Laster, die dann einer nach dem anderen ihre Ladung abgeworfen haben, was eindrucksvolle Staubwolken mit sich brachte. Letze Woche wurde ein Kran aufgebaut – sieht gerade bei Sonnenuntergang jetzt sehr cool aus. Jedenfalls gibt es hier immer etwas zu sehen – wobei: aktuell ist Ruhe – Chinesische Neujahrsferien!

 

Crazy?

Als ich neulich bei Schnee im Jingshan-Park war, sind mir immer wieder so kugelige, bunte Plastik-Zangen aufgefallen, die ich irgendwie unter „zweckentfremdete, seltsame Küchengeräte“ verortet habe… Heute stolpere ich zufällig bei taobao/baopals darüber, dass das die neue heiße Scheisse für die Kinder von heute ist: Scheeball-Maker! Gibt es nicht nur in der Standardvariante, sondern auch als Enten, Schneemänner, Mäuse…

Screenshot von baopals (taobao für Dummis/auf Englisch), bisken bearbeitet ;)

Pest und Cholera

Nicht allzuweit von uns entfernt ist das Chaoyang-Hospital. Heute in den Schlagzeilen wegen eines Messerangriffs… War schon ein seltsames, leicht unheimliches Gefühl, als das Mittelalter – die Pest – da vor kurzer Zeit eingezogen ist. Das Thema hat sich allerdings verlaufen, man hat weiter nichts gehört, ich hoffe, den Betroffenen geht es inzwischen wieder gut. Pest scheint jedenfalls erstmal überstanden. Dafür haben wir jetzt das neue Coronavirus aus Wuhan. Ich hab sicherheitshalber erstmal „Contagion“ geguckt… ;) Unangebrachter Spass beiseite (ich habe halt eine merkwürdige Vorliebe für Katastrophenszenarien/-filme/-romane…), sollte hier einer von uns Erkältungssymptome entwickeln, stehen wir sofort beim Doc auf der Matte.

Gesundheitlich war das letzte Quartal 2019 eine Katastrophe für mich, zum Glück gab es an allen Fronten vorerst Entwarnung, nun muss ich regelmäßig zu Kontrollen erscheinen. Mit der eigenen Endlichkeit konfrontiert zu werden, war recht unspassig und mein eigentlich nicht tot zu kriegender Optimismus lag zwischenzeitlich ziemlich am Boden. Aber das ist überstanden. :) Nun guck ich mal, was 2020 so mit mir vorhat.

 

Teile diesen Beitrag
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.