Peking im Schnee, das ist selten. Die Winter hier sind zwar knackig kalt, aber extrem trocken. Doch Anfang dieser Woche hat es schon zum dritten Mal in diesem Winter geschneit. Ich habe nicht lange überlegen müssen und bin zum Jingshan Park gefahren. Vor Ort wurde dann klar: die Idee hatte nicht nur ich. Lange Schlangen vor den Kassen! So voll habe ich den Park noch nie gesehen!

Gleich hinter dem Osteingang gab es dann unter anderem diesen Blick.

Pavillon im Jingshan Park

Diese Damen haben sich von der allgemeinen Schnee-Begeisterung nicht anstecken lassen und haben sich zum Tanzen umgezogen. Diese Garderobenständer findet man übrigens in allen Parks!

Tänzerinnen

Ich wollte eigentlich direkt auf den Hügel, aber die Wege nach oben waren abgesperrt. Viele Chinesen haben das ignoriert, aber ich habe mich nicht getraut. Also habe ich den Hügel umrundet, und tatsächlich war die Treppe am Westeingang geräumt und gestreut.

Überall standen schon kleine und größere Schneemänner, überall wurde posiert. Die Begeisterung war richtig ansteckend.

Chinesischer Schneemann :)

Immer wieder nette Ansichten.

Pavillon

Und dann ein erster Blick auf die Verbotene Stadt – die geschlossen war: Montag!

Verbotene Stadt im Schnee

Noch ein Pavillon…

Noch ein Pavillon…

Und dann die Verbotene Stadt – es war übrigens nicht nur wegen des Wetters so trübe, die Luft war nicht besonders. Erst gegen Mittag wurde es heller.

Verbotene Stadt vom Kohlehügel aus

Habe ich erwähnt, dass es echt voll war? Hier am obersten Pavillon sind ja (fast) immer viele Menschen, aber so ein Gewusel habe ich dort noch nicht erlebt!

Pavillon. Und viele Menschen.

Der Blick auf die Verbotenen Stadt ist natürlich etwas ganz Besonderes, aber auch der Blick nach Norden in Richtung Trommelturm ist toll. Neulich, bei besserem Wetter und ohne Smog, konnte man auch die Olympia-Gebäude sehen…

Blick nach Norden vom Kohlehügel aus

Überall wird posiert und fotografiert.

Im Jingshan Park am Haupteingang

Auch an der Straße und vor der geschlossenen Verbotenen Stadt war viel los.

Nordausgang der Verbotenen Stadt

Ich bin dann noch an der Verbotenen Stadt entlang spaziert, um hier auch mal endlich ein Bild von der Ecke zu schießen.

Nord-Ost-Ecke der Verbotenen Stadt

Der Schnee ist im Lauf des Nachmittags dann fix weggetaut. Tagsüber steigen die Temperaturen derzeit doch in den positiven Bereich. Ich bin jedenfalls froh, dass ich diese seltene Gelegenheit ausgenutzt habe – und auch wenn es voll war, ich würde wieder in den Jingshan Park gehen. Nicht nur, weil man außer dem Park auch den tollen Blick auf die Verbotene Stadt hat, sondern auch weil es Spaß macht, die vielen Leute beim Schneemann bauen, posieren, spielen… zu beobachten.

Teile diesen Beitrag
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] – Abenteuer China: Peking | Impressum | Datenschutzerklärung – Enfold WordPress Theme by Kriesi Peking im Schnee Nach oben […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.