2020 steht vor der Tür, Zeit für gute Vorsätze. Gute Vorsätze? Das ist doch das, was spätestens Mitte Januar in der Versenkung verschwindet? Okay, also lieber konkrete Projekte und umsetzbare Pläne!

Ganz oben steht natürlich, ombidombi.de weiterhin zu pflegen und mit Inhalten zu füllen, wenn es klappt, gerne mindestens einmal in der Woche. Aber das läuft ja eigentlich schon recht gut, also muss noch ein weiteres Projekt her.

Ich fotografiere ja ganz gerne, möchte mich da aber auch unbedingt noch weiter entwickeln und besser werden. Also habe ich mir für 2020 ein 366 Tage Projekt vorgenommen: Jeden Tag ein Bild schießen und posten. Pausen höchstens im Krankheitsfall  (von denen es 2020 hoffentlich deutlich weniger gibt), dadurch entstehende Lücken zeitnah schließen.

366 Tage – 366 Fotos

Das kennen manche sicher als 365-Tage-Projekt, aber 2020 ist Schaltjahr, gibt also ein extra Bild. ;)

Ich möchte mehr fotografieren, denn nur durch ständiges Üben geht es voran. Dazu will ich nie mehr ohne Kamera aus dem Haus gehen. Ich hab sie aktuell zwar meistens dabei, aber halt nicht immer, weil mich das Gewicht schreckt. Aber da muss ich nun durch. Nachdem Peking inzwischen für mich so selbstverständlich geworden ist, will ich meinen Blick schärfen, auch im Alltag genauer hingucken. Ich will weg von den (Teil-)Automatikmodi und überwiegend manuell fotografieren.

Ein Thema für das ganze Jahr werde ich mir nicht setzen, davon würde ich mich zu eingeschränkt fühlen. Aber falls es sich ergibt, könnte ich vielleicht mal ein Wochenthema (z.B. Farben, Gesichter, Pflanzen, Gegensätze, Hände, Kunst, Street, Indoor, Outdoor, … ) einschieben.

Ich will meinen “Objektivfuhrpark” ausnutzen. Derzeit habe ich mein 18-250 mm Reisezoom “immerdrauf” und nur gelegentlich zusätzlich das Weitwinkel (10-18 mm) dabei. 24 mm, 50 mm und 100-400 mm Tele schlummern meistens vor sich hin. Das muss sich ändern!

Das Bild des Tages werde ich ab 1.1.2020 dann täglich auf pekingfotos.de zeigen. Hier auf ombidombi.de soll es ein monatliches “best of” geben. Und sicher gibt es zu dem einen oder anderen Bild auch eine Geschichte zu erzählen.

Was hast Du für Vorsätze Pläne für 2020? Hast Du schon mal so ein Fotoprojekt gemacht? Was waren Deine Erfahrungen damit?

 

Teile diesen Beitrag
3 Kommentare
  1. Kerstin Cornils
    Kerstin Cornils sagte:

    Hallo Lin,
    ich habe ein solches Fotoprojekt bisher gescheut. Zu selten habe ich eine Kamera dabei und ich mag inzwischen auch nicht immer mit Handy durch die Gegend laufen. Selbst im Urlaub sammle ich vermehrt einfach Eindrücke mit den Augen ohne diese auf vielen Fotos festzuhalten.
    Dadurch habe ich festgestellt, dass ich wieder viel mehr sehe, als wenn ich immer nur durch die Linse meinen Urlaubsort erkunde.
    Ich bin schon ganz gespannt, wohin dein Fotoprojekt dich führen mag. Und freue mich über viele tolle Bilder. Ich schaue gleich mal auf deinem Projekt Blog vorbei und lasse die ersten Bilder 2020 auf mich wirken.
    LG Kerstin

    Antworten
    • Linni
      Linni sagte:

      Hallo Kerstin,
      Danke!
      Ich will eine Situation auch erstmal erleben, spüren, einordnen, bevor ich fotografiere. Und ja, es kommt vor, dass ich “den besten Moment” zum Fotografieren verpasse, weil ich erstmal gucken muss… Andererseits lerne ich aber auch, genauer hinzugucken, wenn ich überlege, was für ein Foto interessant sein könnte.
      LG Lin

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Auf ombidombi.de habe ich erzählt, um was es mir dabei geht. Ergänzen kann ich dazu, dass es tatsächlich zunächst nur ein vager Vorsatz war: mehr und besser Fotografieren. Damit es nicht nur beim Vorsatz bleibt, gibt es nun dies Projekt. Außerdem will ich möglichst noch im Januar an einem Street-Fotografie-Workshop teilnehmen. Und dann mal sehen, was das Jahr bringt. […]

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.