Nun liegt meine Reise nach Luoyang zwar schon ein paar Wochen zurück, aber ich muss doch unbedingt noch von den Longmen-Grotten berichten und ein paar Fotos zeigen!

Ich fahre mit dem Taxi vom Hotel in den Süden Luoyangs. An einem riesigen Parkplatz steige ich aus. Nur 2 Busse und einige wenige Autos verlieren sich auf dem Gelände. Das wird in der Woche drauf – der Golden Week – sicher ganz anders sein, aber aktuell ist es gnadenlos überdimensioniert. Ich entdecke das Tickethäuschen, mache mich auf den Weg und erwerbe auch ein Ticket für den Elektrobus, den ich im Vorbeigehen gesehen habe.

Meine Erkältung macht mir ziemlich zu schaffen, ich hatte zuvor sogar überlegt, vorzeitig nach Peking zurückzukehren. Aber ich will die Grotten unbedingt sehen (und auch das Shaolinkloster am Tag drauf noch), das Wetter ist traumhaft – und so lasse ich es langsam angehen. Der Fußweg vom Tickethäuschen zum eigentlich Eingang hätte sich auch noch ganz schön gezogen, ich bin froh, den offenen Bus genommen zu haben. Es geht erst noch ein ganzes Stück am Fluss entlang, dann über eine sehr hübsche Brücke ans andere Ufer und noch ein Stückchen weiter. Dann erst folgen Ticket- und Sicherheitskontrolle – und ich bin drin.

longmengrotten-7

Blick zurück

Idylle am Fluss

An der breiten, über einen Kilometer langen Promenade liegt links der Yi-Fluss, rechts sind die Grotten in den Fels gehauen, in den namensgebenden Longmen-(Drachentor-)Berg. Es sind schier unendlich viele in den unterschiedlichsten Größen: 2345 Nischen mit rund 100.000 BuddhaStatuen (2 cm bis über 17 m groß) und mehr als 2800 Inschriften.

Buddha

Buddha

Ich bin fasziniert davon, wie detailliert die Figuren ausgearbeitet sind. Erbaut wurden die Grotten vor rund 1500 Jahren. 

Buddha

longmengrotten-14

Erkennt man die Dimensionen?

Mist, zuwenig Zeit eingeplant

Ein bisschen bereue ich, nicht früher zu den Grotten gefahren zu sein, denn mir fehlt die Zeit, um am anderen Flussufer das Xiangshan-Kloster mit der ehemaligen Villa von Chiang Kai-shek und den Bai-Garten anzusehen. Aber ich nehme mir die Zeit, um mit einem der Touristenboote zurück zur  Elektrobushaltestelle zu fahren. Ich genieße die Ruhe auf dem Wasser und den tollen Blick den man von hier aus auf die Grotten hat.

longmengrotten-16

Vom Fluss aus gesehen

Bevor ich mir ein Taxi bestelle, werfe ich  noch einen Blick zurück und erinnere mich an meinen Besuch in den Yungang Grotten bei Datong im Juni 2017 (Schande – ich habe ganz vergessen, davon zu berichten und Bilder zu zeigen! Das muss ich noch nachholen!). Jedenfalls, die Yungang Grotten haben mich zwar auch beeindruckt, aber nicht so sehr wie Longmen-Grotten, die halt so wunderschön am Fluss gelegen sind. Longmen- und Yungang-Grotten sowie die Mogao-Grotten bei Dunhuang (da würde ich ja auch gerne noch hinfahren) sollen die eindrucksvollsten buddhistischen Steinmetzarbeiten in China sein – was ich nach dem Besuch dort gerne glaube. Die Longmen-Grotten waren definitiv eines der Highlights meiner kurzen Luoyang-Reise.

Longmen-Grotten am Fluss

Fotos

Info Longmen-Grotten

Stand September 2019

Eintritt: 100 RMB inklusive aller Höhlen, des Tempels und des Bai Gardens 

Hinkommen: Von der Longmen-Railway-Station (Haltestelle der Highspeedzüge) aus ist es nicht weit. Mit dem Taxi kommt man bequem für ca. 15 RMB hin oder man fährt mit dem Bus Nr. 71 bis Longmen Shiku Station.

Öffnungszeiten:
Februar, März: 08:00 – 18:00
April bis 7. Oktober/Ende Golden Week: 08:00 – 18:30
Nach der Golden Week/8.-31.Oktober: 08:00 – 18:00
Nov. – Jan.: 08:00 – 17:00

Während der offiziellen Maifeiertage und der Golden Week im Herbst, sowie Freitags-Sonntags während des Peonien-Festivals in Luoyang wird 30 Minuten früher geöffnet und 30 Minuten später geschlossen! (Vermutung: und es wird trotzdem sehr, sehr voll sein…)

Kassenschluss eine Stunde vor Ende der Öffnungszeit.

 

Teile diesen Beitrag
5 Kommentare
  1. Christoph
    Christoph sagte:

    Hallo Linni,

    erst jetzt mal wieder über Ulrikes Seite auf deine gestolpert…
    Tolle Bilder von Luoyang mit seinen Grotte, vorallem das mit der Sonne <3!
    Luoyang mit seinen Seheneswürdigkeiten lege ich auch immer wieder Leuten ans Herz, da man von Suzhou aus toll dort ein Wochenende verbringen kann.
    Welche Grotten haben dir besser gefallen, die in Luoyang oder Datong? Warst du auch schon in den Mogao Grotten?

    Viele grüße aus Suzhou sendet
    Christoph

    Antworten
    • Linni
      Linni sagte:

      Hallo Christoph,

      in den Mogao-Grotten war ich noch nicht. Die Longmen-Grotten haben mich mehr beeindruckt, als die in Datong, was mehrere Gründe hat, die zum Teil gar nichts mit den Grotten selbst zu tun haben. In Datong war ich vor dem Besuch der Grotten im Hängenden Kloster, was mich so unglaublich geflasht hat, dass danach in Wahrheit gar kein Raum für weitere Eindrücke mehr übrig war. Die Lage am Fluss ist auf jeden Fall ein großer Pluspunkt für Longmen.

      Ich würde gerne noch ein zweites Mal nach Luoyang fahren, diesmal dann bitte gesund und mit viel mehr Zeit für die Grotten, damit ich auch das andere Flussufer und das Kloster erkunden kann. (Und dem Shaolinkloster würde ich eigentlich auch gerne noch eine zweite Chance geben.) Mal schauen, wann und was sich so ergibt. :)

      Herzlichen Gruß nach Suzhou (wie läuft da das Leben im Schatten des Virus?)
      Linni

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.