X-mas at The Place

Christmastime in Beijing

Driving home for christmas? Nein, I Won’t Be Home For Christmas; haben wir in unserer Chinazeit noch nie gemacht. Allerdings geht es dieses Jahr auch nicht wie Last Christmas nach Australien (brennt leider auch in „unserer“ Ecke, Regen wäre jetzt ein sehr erwünschtes, notwendiges Wunder) oder anderswo hin, der Gatte muss arbeiten. Ich hab ja sonst kein Problem, ohne ihn zu reisen, aber die Jungs wären zu den Feiertagen nicht so entzückt. Kein Christmas without Daddy. Jedenfalls gehören wir jetzt zu den wenigen Deutschen, die über die Weihnachtsferien hier die Stellung halten. 

X-mas at The Place

X-mas at The Place

Do they know it’s Christmas?  Ja, weiß man das in China? Klares ja, nicht nur in den auf die paar Ausländer ausgerichteten Shops und den großen Malls ballt sich Weihnachtsdeko.

Gefeiert wird hier aber nicht, alles ganz normale Arbeitstage. Und was das konkretere Wissen um Herkunft, Bedeutung, Brauchtum angeht (was ja nun auch von Land zu Land nochmal verschieden ist): das ist meiner Wahrnehmung nach in etwa so, wie Martina und Max Mustermensch in Deutschland über andere Religionen als das Christentum informiert sind. Die einen wissen genauer, die anderen gar nicht Bescheid, die meisten irgendwo dazwischen.

Rudoph the red-nosed reindeer ist hier auch nur Deko-Element, steht auch bei uns unten in der Lobby – wobei ich ihm auch zurufen würde: Run, Rudolph, run – sonst landest Du im Wok.

All I want for Christmas und Things I Want – das bleibt mein Geheimnis. Anders als vor einigen Jahren in Hamburg gibt es definitiv kein Schlagzeug – und damit auch keinen Little Drummer Boy unterm Weihnachtsbaum, den wir eh nicht haben werden bis auf ein künstliches Minibäumchen auf dem Bücherregal.

Christmas Without You – daran muss man sich wohl gewöhnen, wenn man Tausende Kilometer von Hamburg entfernt lebt. 

Frühlingshafte Weihnachten wie in Teilen Deutschlands werden das hier sicher nicht: Baby It’s Cold Outside. Heute früh hat meine Handy-App – (MINUS) 9 Grad angezeigt! Aber mit White Christmas rechnen wir auch nicht, wobei es diesen Winter ungewöhnlicherweise schon zweimal geschneit hat.

Also, Christmas As I Knew It wird es definitiv hier nicht. Aber ein paar ruhige, gemütliche Tage stehen uns bevor – so viele Jahre mit den Jungs im Haus sind es nicht mehr, also genieße ich das noch sehr. Der Krampus kommt bei uns definitiv nicht, selbst wenn’s Naughty Christmas werden. Ich hoffe allerdings auf One more happy Christmas. Obwohl vermutlich wieder das Schweigen im Walde herrschen wird, wenn ich einen Weihnachtsspaziergang machen will und frage: „Who’ll come with me?“ 

Ich mag Weihnachten, bringt Licht ins Dunkel langer, kalter Winter: Thank God It’s Christmas,

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich: Have Yourself A Merry Little Christmas und ein Frohes Fest!

 


Und damit Ihr die Songs jetzt nicht einzeln googeln müsst: hier ist die Spotify-Playlist.

 


 

Teile diesen Beitrag
3 Kommentare
  1. Julian
    Julian sagte:

    Hallo Lin,

    mir war gar nicht bewusst, dass in China doch so viel geschmückt wird zu Weihnachten. Ich dachte immer, dass sind dort ganz normale Tage, so wie in Deutschland Feiertage anderer Kulturkreise.
    Das weckt bei dir bestimmt auch Erinnerungen an die alte Heimat?!?

    Liebe Grüße
    Julian

    Antworten
    • Linni
      Linni sagte:

      Hi,

      ja, Weihnachten ist hier kein Feiertag. Aber die Weihnachtsdeko finden manche hier so gut, dass sie das ganze Jahr hängen bleibt. :)

      Kurios in dem Zusammenhang: in unserer Lobby steht ein Weihnachtsbaum, der zu Weihnachten mit Kugeln und Schleifen geschmückt war. Schleifen und Kugeln sind jetzt weg, dafür hängen nun Glücksbringer-Fische dran. :)

      LG Lin

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.