Konfuzius:

Wohin Du auch gehst, geh mit dem ganzen Herzen.

Hermann Lahm:

Die Mauer in den Köpfen ist manchmal größer als die Chinesische Mauer.

Kurt Tucholsky:

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an!

Jean-Luc Picard:

Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen.

Aus China:

Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Von Hamburg nach Peking

Eigentlich wollten wir unsere kleinen Jungs in Hamburg großziehen und die Schule beenden lassen. Eigentlich sollte es danach nach Jämtland, Schweden gehen. Aber kommt immer alles anders: statt Natur pur, Ruhe und Abgeschiedenheit ging es im August 2015 aus beruflichen Gründen nach Peking. Einen krasseren Gegensatz kann ich mir kaum vorstellen. Aber mit etwas Neugier und Abenteuerlust wird das sicher eine spannende Zeit.

Winter in Peking

Winter in Peking
Eigentlich würde ich dem Pekinger Winter gerne bei jeder Gelegenheit entfliehen. Okay, einer der Hauptgründe dafür – der Smog – gilt nicht mehr so stark...

Tempel, Schule und Fazit

Tempel, Schule und Fazit
Mein letzter ganzer Tag in Siem Reap, am nächsten Tag geht es gleich nach dem Frühstück zum Flughafen.  Ich hab noch immer nicht genug von...

Gegensätze

Gegensätze
Mein Nachmittag ist voller Gegensätze. Es soll zum „Ladies Temple“, Banteay Srei gehen. Auf dem Weg liegen Schmetterlingsfarm und Landminenmuseum. Unbeschwerte Leichtigkeit wird sich mit...

Baphuon

Baphuon
Es ist immer noch früh am Morgen, als ich am Parkplatz vor Angkor Wat Sokphorn wiedertreffe. Für heute haben wir volles Programm: zuerst möchte ich...

Sonnenaufgang in Angkor Wat

Sonnenaufgang in Angkor Wat
Nach dem Gewitterregen am Mittwoch versuche ich am Freitag noch mal mein Glück mit dem Sonnenaufgang in Angkor Wat. Wieder um 4:30 Uhr aufstehen, wieder...

Floating Village Kampong Phluk

Floating Village Kampong Phluk
Von Beng Melea aus fahren wir zurück in Richtung Siem Reap, biegen aber etliche Kilometer vor der Stadt in Richtung Kampong Phluk ab, ein Dorf...

Beng Melea

Beng Melea
Am Donnerstag kann ich ausschlafen. 🙂 Um 9 Uhr treffe ich mich mit Sokphorn, heute geht es nicht in den Archälogischen Park von Angkor, sondern...

Angkor Small Circuit Tour (2)

Angkor Small Circuit Tour (2)
Wir setzen die Angkor-Rundfahrt fort. Der nächste Stopp ist Ta Keo. Wie ich jetzt gelernt habe, ist das ein Tempelberg im Gegensatz zu den Flachtempeln...

Angkor Small Circuit Tour (1)

Angkor Small Circuit Tour (1)
Nachdem ich mich umgezogen und aufgewärmt habe, brechen wir vom Hotel wieder in Richtung Angkor auf und setzen die Angkor Small Circuit Tour fort. An...

Angkor Wat – Sonnenaufgang? Gewitter!

Angkor Wat – Sonnenaufgang? Gewitter!
Pünktlich um 5 Uhr treffe ich Sokphorn und wir fahren los nach Angkor Wat. Der Parkplatz ist schon in Sichtweite, da fängt es an zu...

Angkor – Grand Circuit Tour

Angkor – Grand Circuit Tour
Letzte Woche durfte ich mir eine Auszeit vom Pekinger Winter nehmen. Ich habe mich für Siem Reap, Kambodscha entschieden: Vor allem Angkor wollte ich mir...

Xīnnián kuàilè! – Frohes neues Jahr!

Xīnnián kuàilè! – Frohes neues Jahr!
Wir hatten über die Weihnachtszeit Besuch von lieben alten Freunden. Vorher waren die Befürchtungen groß, dass die Dezember-Luft in Peking wieder so übel wird wie...

Wieso eigentlich ombidombi?

Vor vielen Jahren habe ich einen Domain-Namen gesucht, der eben nicht aussagekräftig, sondern anonym ist, weil ich dort x verschiedene Dinge testen und ausprobieren wollte – damals, zu der Zeit als es noch echt cool war, wenn man auf seiner Webseite etwas blinken, funkeln und in Laufschrift hatte… Unsere großen Kinder waren damals noch klein, durften aber bereits die Haustür öffnen – unter der Bedingung, dass der Einlass Begehrende die Parole kannte. Und das war aus nicht mehr wirklich nachvollziehbaren Gründen „ombidombi“. Ombidombi wurde ein Ohrwurm für mich und war dann auch die Idee für genannte Webseite. Es gab dann andere Projekte, aber als ich mit dem Start unseres China-Abenteuers schnell ein Blog einrichten wollte, war es praktisch, dass es diese Domain noch gab. Nun ist ombidombi quasi mein Tor zur Welt geworden. Ulkigerweise assoziiere ich damit auch „urbi et orbi“, aber ohne katholische Konnotation, sondern verstanden als die Stadt (nicht Rom, sondern erst Hamburg und nun Peking) und den Erdkreis (= die Welt). Inzwischen habe ich auch eine gescheite Domain: abenteuerchina.net, über die mein Blog erreichbar ist. Aber ob ombidombi.de oder abenteuerchina.net, der Inhalt ist identisch.
Powered by Tempera & WordPress.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen