Links

Hier findet sich eine kommentierte Linkliste.


Chinesisch lernen

Konfuzius-Institut in Hamburg
Konfuzius-Institute lassen sich mit „unseren“ Goethe-Instituten vergleichen. Das Hamburger Konfuzius-Institut ist an die Uni angegliedert, hat seinen Standort im Chinesischen Teehaus an der Feldbrunnenstraße. Die Sprachkurse dort haben einen sehr guten Ruf – deshalb hab ich mich auch dort angemeldet.

Memrise.com
Sprachkurse online, nicht nur Chinesisch. Von einer ganz einfachen Einführung „Lesen einer Speisekarte“ bis hin zu umfangreichen Sprachkursen und Vokabeltrainings – hier findet sich immer was zum weiterkommen.

Pleco
Nicht einfach nur ein Wörterbuch. Handy-App für iOs und Android, mit der man auch weiterkommt, wenn einem die Worte fehlen.

 

Schule

Deutsche Botschaftsschule Peking
Die Jungs besuchen seit dem 24. August 2015 die Deutsche Botschaftsschule.

 

Gesundheit

My Health Beijing
Tolles, informatives Blog eines amerikanischen Arztes am United Family Hospital. Viele Tipps zu Luftreinigern, Masken und gesunder Ernährung/gesunden Lebensmitteln.

Beijing United Family Hospital and Clinics
Klinikkette, westliche (Auslands-)Krankenversicherung und Kreditkarte angeraten. Wege sind zwar teilweise weit, aber sowohl nach Rasmus‘ Unfall (Chaoyang-Klinik) als auch bei „normalen“ Erkrankungen (Shunyi-Klinik, hier gibt es auch einen deutschen Allgemeinmediziner) fühlten wir uns gut aufgehoben.

 

Blogs

Als bei uns die Entscheidung entstand: Peking oder nicht, habe ich mich durchs Internet gewühlt. Besonders interessant, aufschlussreich und hilfreich fand ich dabei Blogs – sowohl Reiseblogs als auch Blogs von in China, besonders Peking, lebenden.

Sehr ans Herz legen kann ich Euch das Blog von Jochen: 5 in the world. Für mich war das so beruhigend zu lesen und vor allem zu sehen, wie eine Familie mit Kindern hier leben kann. Jochens Blick auf Peking, das er mit wunderbaren Fotos zeigt, bringt einem die Stadt und die Menschen hier ohne viele Worte näher. Im vergangenen Jahr hat er jeden Tag ein Foto gezeigt, jetzt sind es in unregelmäßigeren Abständen „bonbons“. Hier sieht man Peking, so wie es ist, nicht nur wie es die Reiseführer zeigen.

Familie Schulze-Permentier hat von 2009-2014 in Peking gelebt und hier darüber gebloggt: www.schulze-permentier.de. Ein schöner Eindruck vom Leben mit Kindern in Peking, besonders die vielen Berichte und Fotos von Aktivitäten und Ausflüge haben uns richtig Lust auf Peking gemacht.

 Ein besonders schönes, sehr kenntnisreiches Reiseblog ist das bambooblog.  Hier schreibt Ulrike, die China seit 1987 schon bereist. Stöbern dort lohnt sich nicht nur wegen der vielen Tipps und Hinweise, sondern auch wegen der Reiseberichte, die Reisefieber wecken.

Claudi zieht von Belgien nach Cincinatti und erzählt uns davon auf move2cincy.net. Da bin ich gespannt, wie sich „Deutsch im Ausland“ unterscheidet und/oder gleicht, wenn man USA und China vergleicht!

 

Foren

Ich bin ein großer Fan von Internetforen! Eine Fundgrube von Informationen über beinah alles, die Möglichkeit Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen. Echte, ausführliche Diskussionen, anders als bei den sogenannten „social media“ wie Facebook, twitter….  Leider gibt es nicht besonders viele deutschsprachige China-Foren, die aktuell auch noch am Leben sind.

China Forum

Dieses Forum bietet einerseits soviele Informationen – andererseits ist es  ein Paradebeispiel für die Schattenseite von Foren und Internet: nicht (gut) moderiert, der Umgangston ist unterirdisch, hetzerische Beiträge blieben lange unkommentiert stehen, so dass ich meinen Account habe löschen lassen. Trotzdem lande ich bei Internetsuchen regelmäßig wieder auf der Seite, denn es gibt dort auch hilfsbereite und kompetente Chinakenner. (Schönes Beispiel, wie ein solches Länder/Reiseforum auch aussehen kann, wo man sich dann auch gerne registriert und selber postet: Schwedenforum.)

 

Patengruppe

Die Patengruppe finde ich so hilfreich und nützlich, dass sie einen eigene Überschrift bekommt. Sie erreicht man zwar über die Webseite der Deutschen Botschaftsschule, man muss aber keine Kinder haben, um dort mitzumachen: Kontakte knüpfen (schon vor dem Umzug und erst recht nach der Ankunft), Kennenlerntreffen, Freizeitaktivitäten, Ausflüge – diese ehrenamtlich tätige Gruppe macht es einem wirklich einfach, in Peking anzukommen!

 

Im Ausland leben

expatmamas_badge_100   Die deutschsprachigen „Expatmamas“ informieren über das Leben mit Kindern im Ausland: vorher, währenddessen und danach (ja, auch das Zurückgehen ist eine Herausforderung!).

Lifestyle

The Beijinger
Restaurants, Clubs, Events… Zwischen vielen für mich eher uninteressanten Beiträgen findet sich ab und zu dann doch mal eine nützliche oder interessante Information.

Beijing Kids
Ähnlich wie The Beijinger, nur mehr auf Familien/Kinder ausgerichtet. Hier findet sich schon häufiger mal ein Ausflugtipp!

Kommentar verfassen